Die Wasserschutz-Maßnahmen im Überblick

Das Land Niedersachsen fördert mit dem Niedersächsischen/Bremer Agrar-Umwelt-Programm NiB-AUM eine besonders umweltfreundliche Landbe- wirtschaftung.
Mit den Agrarumweltmaßnahmen (AUM) werden landwirtschaftliche Produktions- verfahren honoriert, die Boden und Gewässer schützen und zur Erhaltung des natürlichen Lebensraumes und wertvoller Ressourcen beitragen.

Der jährliche Zuwendungsbetrag muss je Fördermaßnahme mindestens 250 € betragen. Der Verpflichtungszeitraum beträgt für alle Maßnahmen 5 Jahre. Die Antragstellung zum Abschluss bzw. zur Erhöhung oder Umstellung einer Maßnahme muss bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen bis zum 16.05. eines Jahres erfolgen.

Aus folgenden Bereichen können Landwirte geeignete Maßnahmen für ihren Betrieb wählen:


Maßnahmen zur Grundwasser schonenden Bewirtschaftung können nur von den Betrieben abgeschlossen werden, deren landwirtschaftliche Nutzfläche mindestens zu 25% oder mit mindestens 10 ha in einem der Beratungsgebiete zur Umsetzung der EG-Wasserrahmen-richtlinie (z.B. „Mittlere Weser“) und/oder in einem Trinkwassergewinnungsgebiet (TGG) liegt.

Wir möchten diese Maßnahmen unbedingt empfehlen, da Sie auf diese Weise u.a. einen wirksamen Beitrag für den Wasserschutz leisten und gleichzeitig Stickstoff-Düngerkosten sparen.

Die speziellen Maßnahmen zum Grundwasserschutz wurden aus den Erfahrungen der niedersächsischen Wasserschutz Zusatzberatung abgeleitet und im Rahmen von Pilotprojekten (u.a. WAgriCo) auf ihre Praxiseignung für eine landesweite Umsetzung der EG-WRRL erprobt. Diese Maßnahmen basieren auf den pflanzenbaulichen Grundprinzipien „Bodenruhe“, „winterliche Begrünung“ sowie „höhere N-Düngerausnutzung“ und verringern damit die Nitratauswaschung über Winter:

Wasserschutzmaßnahmen

NiB-AUM_Massnahmen.pdf(Wasserschutz wirksame NiB-AUMaßnahmen)8.6 K
AL5 – Keine Bodenbearbeitung nach Mais
AL5 – Keine Bodenbearbeitung nach Mais
AL22 - Anbau von winterharten Zwischenfrüchten, z.B. Winterrübsen
AL22 - Anbau von winterharten Zwischenfrüchten, z.B. Winterrübsen

Zusätzlich eignen sich auch weitere Maßnahmen wie z.B. AL21, BS11 und BS12 für den Wasserschutz.

Zusätzlich zum NAU/BAU-Programm besteht auch die Möglichkeit, regional bzw. lokal angesiedelte Programme zum Naturschutz zu nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ml.niedersachsen.de.

Wichtig: Bei gleichzeitigem Abschluss unterschiedlicher Agrar-Umwelt-Programme muss unbedingt der Tatbestand einer Doppelförderung ausgeschlossen sein!

Zur Prüfung möglicher Kombinationen von Maßnahmen aus dem NiB-AUM- oder KoopNat-Programm mit Freiwilligen Vereinbarungen (WSG/TGG) nutzen Sie bitte die Doppelfördertabelle (PDF). Bei anderweitigen Programmen beachten Sie bitte genau die Bewirtschaftungsauflagen!

WRRL Niedersachsen

WRRL Niedersachsen

Aktuelles

Wir suchen eine(n) Agraringenieur/in (FH / Uni) bzw. M. Sc. Agrarwissenschaftler/in

Für unser Büro in Nortorf bei Neumünster